Georges Brassens
(1921-1981)
Georges Brassens (1921-1981)

Ist mal mein Fass ganz ohne Wein
Ganz ohne Wein

Schmeckt ihnen auch mein Wasser fein
Auch mein Wasser fein...
(In meines Herzens Wald)

»Ich bin schamhaft, ich mag die Ironie mehr als die großen Erklärungen. Ich habe nie "Ich liebe Dich" zu einer Frau gesagt. Wenn man Leute wirklich liebt, spüren sie das. Warum also es ihnen sagen?! Ich finde das eher etwas unschicklich. Und genau so handle ich, wenn ich auf der Bühne bin. Die Gefühle haben es nicht nötig, wörtlich ausgedrückt zu werden; sie lassen sich erahnen.
     Ich spreche nicht über die Freundschaft, außer in meinen Liedern. Äußerliche Demonstrationen liegen mir nicht besonders. Ich habe niemals zu jemandem gesagt, dass ich ihn mag. Ich denke, das muss man spüren und nicht in Worte fassen. Ich habe ein paar Freunde und die lassen sich an beiden Händen abzählen. Im Allgemeinen beklagen sie nicht zu sehr über mich, ich gehe anderen nicht zu sehr auf die Nerven. Nach den Leuten meiner Umgebung zu urteilen, bin ich ein freundlicher Typ, mit dem aber nicht gut zusammenleben kann. Ich gehe nicht so sehr nach außen und Leuten, die mich mögen, kann das zusetzen. Ich gehe in der Regel nicht mit meinen Gefühlen hausieren...
    Jedesmal wenn ich einen Menschen geliebt habe, habe ich nicht verlangt, im Gegenzug geliebt zu werden... Wenn ich liebe, dann ein für alle Mal. Wenn die Freundschaft ehrlich und wahrhaftig ist, dann spielen Entfernung und Zeit keine Rolle, denke ich. Die Freundschaft ist ein bisschen wie die Liebe: die Zeit und die Entfernung können ihr gleichzeitig zu Wohl und Wehe gereichen. Auf jeden Fall ist die Freundschaft genauso schwierig wie die Liebe. Ich denke, die Freundschaft gehört zu den wichtigsten Dingen, die es gibt... «

Impressum